5. Juli 2017

... in Progress und "Behind the Scenes" für Coloring

Sie sind so entzückend, diese kleinen Mädchen von "Little Girls Agenda" von Mama Elephant.

Und deshalb habe ich gleich meine bevorzugten Farbkombinationen zum Colorieren mit Copic Markern ausprobiert.


Ich notiere mir die verwendeten Farbnummern immer und lege mir eines der colorierten Motive plus diesem Cheat-Sheet in einer eigenen kleinen Mappe ab. So kann ich immer wieder darauf zurückgreifen, wenn mir das Ergebnis gefallen hat.

Dies ist ebenso nützlich wie meine Farbverlaufs-Hilfen.

Das habe ich in dem wunderbaren Online-Kurs von Sandy Allnock ("Copic Jump Start") gelernt, den ich jedem wärmstens empfehlen würde, der mit dem Colorieren beginnt.

Es geht letztendlich darum, Tiefe und Schatten an den richtigen Stellen zu erzeugen, damit das Motiv nicht "flach" wirkt.

In dem Kurs lernt man u.a., wo der Schatten sitzt, wenn (die sich vorgestellte) Lichtquelle von links oben, oder von vorne, etc. kommt.

Um diese Tiefenwirkung erzeugen zu können sind zumeist 3 Farbabstufungen derselben Farbgruppe nötig. Also z.B. Hellrot, mittleres Rot und dunkles Rot. Die dünkelste Farbe sitzt dort, wo der Schatten am ausgeprägtesten ist - also bei Kleidung beispielsweise unter dem Hals, da der Kopf einen Schatten wirft, oder bei den Achseln, etc. Die hellste Farbe wird dort sitzen, wo das Licht am direktesten auftrifft.

Damit man - oder ich - nicht bei jedem Colorieren die passenden Farbgruppen immer neu heraussuchen muß, gibt es die von Sandy Allnock im Kurs bereitgestellten "Color-Testing"-Blätter.


Hier kann man seine favorisierten 3 Farbnuancen im Farbverlauf miteinander testen und beschriften. So sieht man bei Bedarf schnell, wie die Farben miteinander harmonieren und verblenden und ob es die gewünschte Farbintensität hat, die man sich für sein Motiv wünscht.

Es macht die Arbeit um so vieles leichter!

Ich habe nun auch begonnen mir für eine 2-Farben-Coloration diese Blätter anzulegen. Denn oft sind Motive so klein (wir bei den kleinen Mädchen), dass 2 anstelle von 3 Farben durchaus ausreichen.


Ich hoffe, ich konnte euch damit einen kleinen Einblick "Behind the Scenes" geben und auch einen tipp für einen tollen Online-Kurs, der wirklich sehr hilfreich ist.


Liebe Grüße,

Tamara

Keine Kommentare: